DSC01940.JPG

«Alle sind super - Wir sind Superhelden!»

 

Rigilager 2, 2022

In der zweiten Oktoberwoche fand die alljährliche Superheld:innen-Konferenz im Rigi Klösterli statt. Zufällig waren gleichzeitig auch 50 Kinder aus dem Freiamt im Rigilager und wurden 
kurzerhand zu Nachwuchsheld:innen ausgebildet.

Eigene Superkräfte (er)finden

Schon am Bahnhof Muri war das erste Mal ein bisschen Mut gefragt: den Eltern für eine Woche 
tschüss sagen, denn die müssen/dürfen zu Hause bleiben. Bald aber war der Alltag weit weg und 
man tauchte ein in die Welt von Spiderman und Wonder Woman. Welche Superkraft steckt in mir 
selber? Würde ich gerne fliegen können oder mich unsichtbar machen? Wie würde ich als 
Superheld:in heissen? Mit Hilfe der angereisten Fach-Held:innen kreierten die 1. - 5. Klässler:innen ihre eigene Superheldenidentität.

Ausdauer, Geschick und Köpfchen sind gefragt

Ein motiviertes Team von Leiter:innen gestaltete die Lagerwoche mit einem abwechslungsreichen 
Programm. So kamen die vielen Interessen und Fähigkeiten der Kinder zum Vorschein: Ausdauer bei der Wanderung zum Spielplatz im Rigi Kaltbad, Geschicklichkeit und Kreativität beim Gestalten des Superhelden-Outfits, Hilfsbereitschaft und Empathie gegenüber den anderen Kindern oder Schlauheit und Orientierungssinn bei einer Schnitzeljagd. Besonders am Donnerstag bei den Vorführungen vom „Bunten Abend“ konnten die Kinder mit ihren ganz eigenen Talenten brillieren.

Alles Käse oder was?

Das Tanzbein schwingen mit „Twisting Tilsiter“, Krafttraining mit „Racletto“ und „Captain 
Emmentaler“, Power-Bändeli knüpfen mit „Ricotta“ und „La Abwasch qui rit“ beim Geschirr spülen helfen…und wer mal etwas Entspannung brauchte, bekam eine Handmassage vom „Easy Cheesy“. Was hier nach der Verkaufsvitrine in der Käse Muri klingt, sind tatsächlich die Namen der 
einheimischen Superheld:innen welche im Geheimen die Schweizer Bevölkerung beschützen. Und ihre Superkräfte, woher haben sie die? Vom Käse essen natürlich! Darum stand auch ein Besuch in der Alp-Käserei von Franz-Toni Kenel auf dem Programm. Dort erfuhr man aus erster Hand wie der feine Käse hergestellt wird und warum so viel Energie darin steckt.

Zurück ins normale Leben

Viel zu schnell ging die Zeit vorbei und am Freitag zeigten die Kinder noch ein letztes Mal vollen 
Einsatz beim Packen und Aufräumen. Grosse und kleine Held:innen reisen als gewöhnliche 
Menschen nach Muri zurück. Doch ein bisschen anders fühlt es sich schon an. Die Beschwingtheit der schönen Erinnerungen an die vergangenen Tage klingt nach. Und das Wissen, dass von Dietwil bis Waltenschwil, nun im Verborgenen viele kleine Superheld:innen unter uns weilen.